Ein Meer aus Klangfarben, das aus den Möglichkeiten der drei Instrumente besteht, aus dem aber auch immer wieder einzelne Klänge hervorblinken. Diese Vorstellung bildet den Kern des «Trio Mare» – Verschmelzung und gleichzeitig das Bewahren der Individualität. Ergänzend arbeitet das Trio mit Farben und Improvisationselementen. Gepaart mit der puren Herangehensweise an die Musik streben die drei Mitglieder nach einzig- und neuartigen Ausdrucksformen in den Tiefen des Musikmeers.

Ein Meer aus Klangfarben, das aus den Möglichkeiten der drei Instrumente besteht, aus dem aber auch immer wieder einzelne Klänge hervorblinken. Diese Vorstellung bildet den Kern des «Trio Mare» – Verschmelzung und gleichzeitig das Bewahren der Individualität. Ergänzend arbeitet das Trio mit Farben und Improvisationselementen. Gepaart mit der puren Herangehensweise an die Musik streben die drei Mitglieder nach einzig- und neuartigen Ausdrucksformen in den Tiefen des Musikmeers.

LIVE

 

25. Juni 2022 – 17 Uhr

BORG Wiener Neustadt

BIOGRAFIEN

Shino Moroto – Klavier

Mit 10 Jahren zog Shino Moroto (geb. in Japan, Nagoya) nach Wien und absolvierte den Vorbereitungslehrgang an der Universität für Musik und darstellende Kunst MDW. Bereits mit 15 Jahren begann sie das Klavier-Studium bei Prof. Elisabeth Dvorak-Weisshaar und Prof. Hans Leygraf, welches sie 2018 erfolgreich abschloss. 

Während des Studiums beschäftigte sie sich vertiefend mit Rhythmik nach der Dalcroze-Methode, mit der Audio-Psycho-Phonologie, der Alexander Technik und besuchte Meisterkurse bei Philippe Entremont. In ihren postgradualen Studien widmete sie sich der „Historischen Musikpraxis“; sowie der Kammermusik bei Peter Schuhmayer,Vida Vujic und Gottfried Johannes Pokorny. Ein weiteres Spezialgebiet von Shino Moroto ist die freie- sowie stillgebundene- Improvisation.

Ausserhalb von Japan konzertiert die Pianistin auch regelmässig in Europa. So war sie mit dem Bologna Opera Orchestra mehrmals auf Konzerttournee in Italien und spielte bei der Bösendorfer Firma, im Schubertbund und dem Figarosaal in Wien. 2013 nahm sie am internationalen Klavierfestival in den USA teil und reüssierte zusammen mit dem Festivalorchester unter der Leitung des Maestro Entremont. 

Weitere Auftritte in Japan brachten ihr positive Kritik ein: Hamarikyu-Asahi-Halle, Aichi Prefectural Art Theatre Concert Hall, Electric Cultural Center „The Concert Hall”. Bisher veröffentlichte Shino Moroto 3 Alben durch die Camerata Tokyo, wobei sie mit „Mozart-Variationen:Türkischer Marsch“ eine sehr gute Kritik in der Presse erlangte. Sie gehört der Agentur Nippon Artist in Japan an und wohnt in Wien und Nagoya. In ihrer Freizeit liest Shino gerne Bücher, schätzt gutes Essen und feine Tees und wird nie müde kleine schöne Dinge zu entdecken.

Youtube 
CD

Evamaria Felder – Flöte

Evamaria Felder aus Schüpfheim (Luzern, Schweiz) spielt seit ihrem achten Lebensjahr Flöte. Ihre Studien führten sie erst an die Hochschule für Musik nach Luzern, wo sie bei Charles Aeschlimann und Anne-Laure Pantillon ihren Bachelor absolvierte. Im Anschluss übersiedelte sie nach Wien, um erst bei Hansgeorg Schmeiser und momentan beim Wiener Philharmoniker Walter Auer an der Universität für Musik und darstellende Kunst (MdW) Konzertfach Flöte zu studieren. Weitere Impulse erhielt sie von Karin Bonelli, Pirmin Grehl, Verena Bosshart, Sarah Rumer und Karl-heinz Schütz.

Im Bereich der Kammermusik ist sie Mitglied des «Trio Re:» in der Schweiz, des «Trio Mare» in Wien, der Musik-Improvisationsgruppe «TaTaTheater» und seit drei Jahren musikalische Leiterin der Sommertheater «Petruschka-Kindertheater» Gruppe. Ferner wirkte sie bei diversen Musical-Produktionen – darunter »Cats«, »Oliver Twist« und »Luzerner Mordnacht« –, Operetten-Inszenierungen und CD-Aufnahmen mit. Sie spielt regelmässig am Lucerne Festival und gastierte bereits in der Tonhalle Zürich, am Luzerner Theater, im KKL Luzern, am Künstlerhaus Boswil, sowie an der Scala Basel.

Sie war Preisträgerin, Gewinnerin und erfolgreiche Teilnehmerin mehrere Wettbewerbe – solistisch, wie auch mit Kammermusikformationen – auf der klassischen Querflöte. Jedoch spielt sie auch regelmässig barocke und ältere Musik auf der Traversflöte, lotet die Möglichkeit ihres Instruments in der zeitgenössischen Musik aus, gibt immer wieder leidenschaftlich gerne Kinderkonzerte und ist federführend bei anderen innovativen Konzertprojekten.

Neben dem Musikalischen ist Evamaria ebenfalls vielseitig aktiv und absolviert zurzeit eine Ausbildung zur Montessori-Pädagogin. Sie ist ausserdem Mentaltrainerin und gibt Workshops in den Bereichen Musikphysiologie, Auftrittstraining und Bühnenpräsenz. Evamaria liebt es in der Natur zu sein, backt sehr gerne Kuchen und geht gerne baden, ob in der Therme oder im Bergsee spielt dabei keine Rolle.

www.evamariafelder.ch

Stefan Teufert – Violoncello

Stefan Teufert, aufgewachsen in Wiener Neustadt spielt seit seinem fünten Lebensjahr Violoncello. 2018 schloss er sein Konzertfachstudium in der Klasse von Stefan Kropfitsch an der Universität für Musik und Darstellende Kunst Wien MdW mit Bestnote ab. Wertvolle Anregungen auf diesem Weg erhielt er von Gustav Rivinius, Patrick Demenga, Dorothea Schönwiese (Barock) und Mic Oechsner (Jazz). Weiterführend studierte er Instrumental und Gesangspädagogik mit Hauptfach Cello und schliesst demnächst seinen zweiten Master in Kammermusik ab.

Stefan Teufert konzertiert regelmässig als Solist bei diversen Orchestern, gibt Kammermusikkonzert mit renommierten Musiker*innen wie Gert Schubert, Kurt Franz Schmid und Ines Schüttengruber und spielt in diversen Berufsorchestern wie dem Wiener Concert Verein, den Wiener Neustädter Instrumentalisten und der Webern Kammerphilharmonie. Ausserdem wirkte er bei diversen Musical- und Theater-Produktionen mit– darunter SOG Theater”, “Daddy Longlegs 2019” und “Dream Opera”.

Seine rege Konzerttätigkeit führte ihn nach Deutschland, Italien, Ungarn, Japan & China. Stefan Teufert spielte in allen grossen Konzerthäuser Wiens, darunter namentlich der Musikverein, das Konzerthaus, das Radio-Kulturhaus und das MuTh.

Seit 2019 ist er zudem als Veranstalter des Konzertzyklus Variacello in Wiener-Neustadt tätig. Eine Reihe rund um das Violoncello in variantenreicher Besetzung (mit hochkarätigen Musikern unter anderem von den Wiener Sympohnikern und Lehrenden der MdW) sowie vielseitiger Stilistik, von Barock bis Jazz. Seit 2014 unterrichtet er in den Wiener Musikschulen, an der Musikschule Wiener Neustadt und am BORG2700 Violoncello. Stefan ist begeisterter Hobbytechniker, mag fremde Kulturen und Sprachen und geht gerne spazieren in der Wiener Altstadt oder in der umliegenden Natur.

www.variacello.com

KONTAKT